Das Formel X - Projekt ist eine

Kooperation zwischen dem Volkswagen Werk Emden,

der Hochschule Emden/Leer und dem

Johannes Althusius Gymnasium

 

Formel X startet im Januar 2011

Das Projekt „Formel X“ soll eine Verbindung zwischen Theorie und Praxis schaffen und junge Schülerinnen und Schüler für Mathematik und Naturwissenschaft begeistern. Um dies zu erreichen, wollen das Werk Emden bzw. Volkswagen Coaching GmbH, die Hochschule Emden/Leer und das Johannes Althusius Gymnasium im Rahmen des Projektes „Formel X“ gemeinsame Wege gehen. Neben dem praxisorientierten Chemie- und Physikunterricht sollen die jungen Menschen darüber hinaus das theoretisch Erlernte in der Praxis erleben können. Darum erhalten Sie die Möglichkeit, in der Hochschule Emden/Leer und in den betrieblichen Ausbildungsstationen der Volkswagen Coaching GmbH Emden Physik und Chemie real zu erleben.

Das Projekt soll ab dem nächsten Jahr starten. Um der Kooperation offiziellen Charakter zu verleihen, wurde nun am 9. Dezember im Rahmen einer kleinen Feierstunde eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnet. Heinz-Wilhelm Ohm (Schulleiter des Johannes Althusius Gymnasiums), Prof. Dr. Gerhard Kreutz (Vizepräsident der Hochschule Emden/Leer) sowie Ewald Rademacher (Niederlassungsleiter der Volkswagen Coaching GmbH Emden) besiegelten den Start des Projektes durch ihre Unterschrift.

Das Projekt „Formel X“ wurde ursprünglich vor einigen Jahren durch die niedersächsische Landesregierung ins Leben gerufen. Die Förderung lief jedoch aus. Dass diese Kooperation nun wiederum ins Leben gerufen wurde, ist dem freiwilligen Engagement der Kooperationspartner zu verdanken. Die Bedeutung des Projektes, nämlich Theorie und Praxis miteinander zu verbinden, ist nicht nur für die duale Berufsausbildung wichtig. Vielmehr müssen auch die Gymnasiasten im praktischen Leben die Anwendung der theoretischen erlernten Inhalte erleben dürfen. Alle Beteiligten sind davon überzeugt, dass dieses Projekt erfolgreich sein wird und den Teilnehmern – also den Schülerinnen und Schülern des Johannes Althusius Gymnasiums –viel Freude bereiten wird.