Schüler schnupperten in echten Laboren

Das JAG, die Hochschule Emden-Leer und das VW-Werk Emden stellten die Ergebnisse vor

Schüler für Mathematik und Naturwissenschaften zu begeistern: Darum geht es im Projekt „Formel X“, bei dem das Emder VW-Werk , VW-Coaching, die Hochschule Emden-Leer und das Johannes-Althusius-Gymnasium als Partner zusammenarbeiten. Die Schülerinnen und Schüler arbeiten im 11. Jahrgang an praktischen Projekten an außerschulischen Standorten. Wer Chemie oder Physik als Leistungskurs gewählt hat, nimmt automatisch teil, erklärte Lehrer Oliver Damm, der Formel X für das JAG organisiert. Mit Vorträgen und Ständen, an denen Versuche gezeigt wurden,  präsentierten die jungen Chemiker und Physiker die Ergebnisse ihrer praktischen Untersuchungen den Schülerinnen und Schüler des 9. Jahrgangs. Ein breites Spektrum wurden dabei abgedeckt: Vom Tiefziehen von Karosserieteilen über die Entstehung von Hologrammen bis zur Farbwirkung von Lacken in Abhängigkeit von der Oberflächenstruktur. Den Oberstufenschülern gelang es durch anschauliche Erklärungen stets ihre jüngeren Mitschüler zu interessieren.

 „Das Projekt ist eine Win-Win-Situation für alle Partner“ betone Professor Rüdiger Götting, der dem Fachbereich Technik an der Hochschule Emden-Leer als Dekan vorsteht. Die Hochschule möchte mit dem Projekt Studenten für naturwissenschaftliche und technische Studiengänge gewinnen. „Mittlerweile wählt nur noch ein Viertel der Schüler diesen Schwerpunkt“ erklärte Schulleiter Alexander Stracke. Für ihn ist Formel X „alles andere als normal“. Er stellt besonders die Möglichkeiten für die Schüler heraus, sich in einer anderen Umgebung und ohne Lehrer mit technischen Fragestellungen auseinanderzusetzen.

Formel X wurde vor ca. 10 Jahren der Landesregierung ins Leben gerufene. Im vorletzten Jahr wurde die Zusammenarbeit mit der Hochschule und VW erneuert. Die Kooperationspartner kündigten eine Fortsetzung des Projekts im nächsten Schuljahr an. 

Damm // 18. Juni 2012