"Nicht jede Schule erhält die Bezeichnung "unesco-projekt-schule". Voraussetzung hierfür ist unter anderem die Verpflichtung zur kontinuierlichen Mitarbeit im UNESCO-Schulnetz. Die Schule muss glaubhaft machen, dass sie das Ziel der UNESCO - die Erziehung zu internationaler Verständigung und Zusammenarbeit - in all ihren schulischen und außerschulischen Bereichen - aktiv unterstützt."

Auzug der Grundsätze der UNESCO-Projekt-Schulen. Wir vom JAG haben es geschafft und dürfen uns ebenfalls zu den UNESCO-Projekt-Schule zählen. Weitere Informationen über die Projekt-Schulen finden sie unter dem folgenden Link.

In Koidu, der früher von Bürgerkriegen und Ebola gebeutelten Stadt im Osten Sierra Leones, einem der ärmsten Länder der Welt, liegt unsere Partnerschule, die „Rev. Ernst Bohnet Primary School“. 350 Schülerinnen und Schüler im Alter von 5 bis 18 Jahren werden dort von 11 Lehrern unterrichtet und die Schule bemüht sich um den Ausbau zur Secondary School.

Eine gute Schul- und Berufsausbildung soll den jungen Menschen helfen, eigene Perspektiven für ihr Leben zu entwickeln und ihnen einen erfolgreichen Start ins Leben zu ermöglichen. Spenden sind an unserer Partnerschule hoch willkommen und durch unsere Partnerorganisation „Ostfriesland in Sierra Leone“ e.V. wird sichergestellt, dass die Spenden vollständig ankommen und sachgerecht verwendet werden.

Ein besonderes Highlight war im letzten Schuljahr der Besuch zweier Vereinsmitglieder, die durch unsere Unterstützung Laptops, einen Fußball und andere Geschenke übereichen konnten. Ein Film, den die JAG-Schüler extra für den Besuch gedreht hatten, konnte mit Hilfe des neuen Stromgenerators und einem neuen Beamer vielen Schülern zeigt werden.

Natürlich gibt es für die Weiterentwicklung der Schule noch viel zu tun. Das betrifft zum Beispiel die Schulgebäude. Wir freuen uns über einen Briefwechsel und gelegentliche Spendenaktionen. Sehr erfolgreich verlief die Spendenaktion „Wasserrucksack Paul“, die es ermöglichte eine tragbare Wasserfilteranlage für frisches Trinkwasser zu installieren. In diesem Jahr wird ein zweiter Wasserrucksack angeschafft.  

Wir sind eine in europäischen Schulpartnerschaften aktive Schule und pflegen internationalen Austausch.

Seit 2007 sind wir regelmäßig an Comenius-Projekten beteiligt und halten Kontakt zu unseren Partnern in Frankreich, Island, Portugal, und der Tschechischen Republik.

2015 bis 2017 gestalteten wir mit unseren europäischen Partnern Projekte unter dem neuen EU-Bildungsprogramm Erasmus+  und  installierten zwischen den Partnerschulen ein „European School Web TV“. In einer neuen Antragsrunde geht es in diesem sowie im folgenden Schuljahr um „Sustainable Europe 2030 – There are solutions everywhere!“ Die zehnten Klassen des JAGs und ihre Partner in Frankreich, Portugal, Island und Tschechien machen sich auf die Suche nach Visionen und Szenarien für ein nachhaltiges Europa 2030.

Wir haben des Weiteren Schüleraustauschprogramme mit Partnerschulen in Frankreich und den Niederlanden und bemühen uns zurzeit aktiv um einen Schüleraustausch mit neuen Partnern im spanisch- und englischsprachigen Raum.

Das Thema „Europa“ ist fest in unserem Schulprofil und in den Fachcurricula verankert. Ein fächerübergreifendes „Schulcurriculum Europakompetenzen“ wurde erarbeitet und seit dem Schuljahr 2015/16 implementiert. Wir sind „Europaschule“.

Nachhaltigkeit lernen, unsere Umwelt schützen und bewahren heißt für uns eine intensive Zusammenarbeit mit dem Ökowerk Emden, z.B. Pflanzungen von Urapfelsorten auf dem Schulhof, das kontinuierliche Arbeiten der Garten AG, die die Pflege von Hühnern, Enten, Tauben und Kaninchen übernimmt.

In Projektarbeit klären wir über den Wasserverbrauch in der Welt auf, woran unser Wasserspender im Forum der Schule erinnert.

In Zusammenarbeit mit dem Altersheim in Pewsum wurde ein Garten der Generationen angelegt. Darüber hinaus bieten wir in regelmäßigen Abständen Wochenendakademien zum Thema „Umwelt“ an. Seit 2007 führen wir den Titel „Umweltschule“.

Stand: Januar 2018