Hoch in die Lüfte

Erstellt von Ankea Oltmanns, Anne Wybrands | |   Berichte aus dem Schulleben

Am 19.06.2018 fuhren die Schülerinnen und Schüler des 7. und 8. Jahrgangs, die einen Schnitt von besser als 2,0 haben oder im Sozialverhalten eine besondere Anerkennung verdienen, an die Technische Universität Hamburg.

Um 6:30 Uhr, nach der Zählung aller Kinder, startete der Bus von der Nordseehalle. Nach einer dreieinhalbstündigen Fahrt erreichten die Schülerinnen und Schüler die TU Hamburg. Dort wurden sie von einem netten Team des DLR School Lab freundlichen in Empfang genommen. Die Kinder setzten sich an vier praxisnahen Stationen mit dem Thema Luftfahrt auseinander. Nach zwei Stationen gab es eine Mittagspause in der Mensa der TU. Anschließend erfolgten die anderen beiden Projekte.

Dabei durften die Schülerinnen und Schüler den Flugsimulator bedienen und einen Rundflug über die Stadt Hamburg unternehmen. Jedoch gestaltete sich vor allem die Landung des Flugzeuges als nicht gerade einfach. An der Flugzeugwand wurden Versuche zur Schalldämmung unternommen und u.a. auch die eigene Stimme mit einem speziellen Programm, das die aufgezeichnete Schallintensität für verschiedene Frequenzbereiche getrennt darstellt, untersucht. Im Windkanal wurden verschiedene Experimente zum Thema Strömungen durchführt und untersucht, weshalb ein Flugzeugkörper genau diese typische Tropfenform besitzt. Im Flatterkanal wurde die Abhängigkeit des Flatterns von verschiedenen Parametern eines Flugzeugmodells studiert und ein „optimaler Flügel“ entwickelt.

Gegen 14 Uhr ging es wieder zurück nach Emden, wo die Schülerinnen und Schüler die Nordseehalle um 17:30 Uhr wieder erreichten.

Alle Schülerinnen und Schülern hat der Ausflug gut gefallen und alle hatten Spaß dabei. Ein großer Dank geht an dieser Stelle auch an den Förderverein des JAG, der diese Fahrten durch die Übernahme der Kosten jedes Schuljahr vor den Sommerferien erst möglich macht.

Zurück