Leichtathleten des Johannes-Althusius-Gymnasiums Emden belegen beim "Jugend trainiert für Olympia" Bundesentscheid der Leichtathleten in Berlin einen hervorragenden 12. Platz

Aufgrund ihres vorangegangenen Sieges beim Landesentscheid des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ am 21.06. in Göttingen vertraten die Leichtathleten des JAG in der Wettkampfklasse III das Land Niedersachsen bei dem Bundesentscheid, der vom 23. bis zum 27. September in Berlin stattfand. Knapp 4.500 Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland reisten dazu als jeweilige Landessieger in die Bundeshauptstadt und ermitteltenin dieser Woche in unterschiedlichen olympischen und paralympischen Sportarten die Bundessieger ihrer Altersklassen.

Es wurde bereits zu Beginn schnell deutlich, dass der Gesamtsieg nur über die antretenden Sportgymnasien mit ihren ausgebildeten Leichtathleten gehen würde. Dass die Jungen des JAG, von denen lediglich drei in einem Leichtathletikverein aktiv sind, sich insgesamt aber den 12. Platz sicherten und dabei die Punktzahl des Landesentscheids noch einmal steigerten, ist ein beachtlicher Erfolg für die junge Mannschaft, die unter zum Teil widrigen Wetterverhältnissen die Ruhe behalten musste.

Mit insgesamt 7.208 Punkten ließ man somit die Vertreter von Hessen, Bremen, Hamburg und dem Saarland hinter sich.

Wieder einmal überzeugten die Sprinter Jeremias Heeren (9,33s) und Felix Ebel (9,80s), die das JAG zu Beginn sogar auf den 8. Platz führten und auch zusammen mit Burak Turnagöl, Rasheed Buraimoh (Oberschule Wybelsum) eine hervorragende Staffel liefen. Sie verbesserten in dem abschließenden 4x75m-Rennen ihre persönliche Bestzeit auf 37,05s und fingen so die zunächst vor ihnen platzierten Hessen noch quasi auf der Zielgraden ab. Insbesondere in den technischen Disziplinen Weitsprung, Hochsprung, Ballwurf und Kugelstoßen trotzten die Athleten Hagel, Regen und starkem kalten Wind und zeigten weitgehend Leistungen im Bereich ihrer persönlichen Bestleistungen.

Besonders hervorzuheben sind wiederum die Leistungen der 800m-Läufer des JAG, die bewiesen, dass sie mit der nationalen Spitze mithalten können und mit Zeiten von 2:11,56 (Felix Ebel) und 2:19,80 (Marius Sandersfeld) in ihrer Disziplin sogar den 4. Platz erreichen konnten.

Der Gesamtsieg ging schließlich an die Sportschule Potsdam (8.211) vor dem Sportgymnasium Neubrandenburg (8.173) und der Sportschule Halle (8.138).

Im Anschluss an den Wettkampf blieb den Athleten schließlich noch Zeit, weitere Eindrücke von Berlin zu sammeln. So folgten sie beispielsweise der Einladung zu einem Empfang in der Vertretung des Landes Niedersachsens und besichtigten das Olympiastadion. Krönender Abschluss des Bundesentscheids war die gemeinsame Abschlussfeier aller Athleten und Betreuer in der Max-Schmeling-Halle. Es bleibt zu hoffen, dass das JAG nach dem Vize-Landesmeistertitel des vergangenen Jahres und dem herausragenden Erfolg in diesem Jahr auch im kommenden Jahr an ähnliche Erfolge anknüpfen kann, zumal zehn der zwölf Athleten in der gleichen Altersklasse noch einmal antreten dürften.