Holocaust-Überlebende Dr. Marion Deichmann zu Gast im H1-Geschichtskurs

Erstellt von hb/red |

Interessierte Schülerinnen und Schüler sind am Mittwoch um 14.00Uhr (Raum 2022) herzlich eingeladen.

Die pensionierte Psycholinguistin und Psychotherapeutin entstammt einer nicht gläubigen jüdischen Familie aus Karlsruhe. Die mütterliche Familie Aron hat hier einen Textilgroßhandel geführt. Vater Kurt Deichmann hat in dieser Firma gearbeitet. Marion Deichmann und ihre Mutter Alice lebten seit 1938 in Paris, wo die Mutter 1942 verhaftet und über das Transitlager Drancy nach Auschwitz verschleppt und vergast wurde. Das zehnjährige Mädchen überlebte, weil es von einer Familie in der Normandie versteckt wurde. 1944 kehrte es zu noch lebenden Verwandten nach Paris zurück und wanderte 1947 in die USA aus. 1953 heiratete Marion Deichmann in Amerika einen Franzosen und lebte mit ihrer Familie in den USA bis zur erneuten Rückkehr nach Frankreich.

 

 

Zurück