Bericht über die 10. Wochenendakademie

Am vergangenen Samstag fand die 10. Wochenend-Akademie "Selbstbehauptung" im JAG in Emden statt. Zunächst wurde situationsangemessenes Verhalten in potenziell gefährlichen Situationen eingeübt, dazu gehörte natürlich, dass man lernt, diese Situationen zu erkennen, die richtige Mimik und Körperhaltung zu zeigen sowie eine passende Ansprache zu finden, damit auch Unbeteiligte auf die Gefahrensituation des Kindes aufmerksam werden. Beispielsweise soll man unbekannte Aggressoren gezielt siezen, damit die Passanten einen Konflikt zwischen Freunden oder Familienmitgliedern ausschließen können.

Auf dem ersten Bild provoziert ein "Mob" ein Mädchen, das aber schon das richtige Verhalten erlernt hat und deshalb scheinbar unbeeindruckt ausweicht und vorbeiläuft. Für die Fälle, in denen sich die Verteidigung der eigenen körperlichen Unversehrtheit nicht umgehen lässt, wurde schnelle und effektive Verteidigungsmaßnahmen eingeübt, die auch gegen körperlich überlegene Personen eingesetzt werden können. Neben dem angegebenen Programm wurden die Gefahren durch sexuelle Übergriffe thematisiert (die Mädchen wurden hierbei gesondert von Daniela vom Jugendwerk Wittmund betreut), überraschend war, dass nur wenige Kinder wussten, an welche Personen sich die Kinder mit Problemen in ihrer Schule wenden können, und welche sonstige Institutionen in Emden Gesprächs- bzw. Hilfsangebote bieten.
Beim Abschluss der Veranstaltung äußerten sich alle befragten Teilnehmer sehr positiv über das durchgeführte Programm, vor allem über die praktischen Übungen und das individuelle und professionelle Feedback zur Wirksamkeit des gezeigten Verhaltens. Insgesamt hatten sich bis zur Inaktivierung des Anmeldeformulars 85 Kinder und Jugendliche angemeldet, leider konnten nur 40 Teilnehmer aufgenommen werden, um intensivere Übungsphasen zu ermöglichen. Wir danken dem Team vom Jugendwerk Wittmund um Jurij Ils herzlich für die gute Zusammenarbeit und das vorbildliches Engagement!