Einladung zur 15. Wochenend-Akademie "Nachwachsende Rohstoffe"

Erstellt von at | |   Aktuelle Hinweise

Die Wochenend-Akademie des JAG bietet Projekte an,

in denen Schülerinnen und Schüler verschiedener Altersstufen und Schulformen (von der 3. bis zur 8. Klasse) gemeinsam an interessanten Themen arbeiten können, die im normalen Unterricht nur selten möglich sind. Die Wochenend-Akademie wird von außerschulischen Experten, Lehrern, aber auch von Schülerinnen und Schülern freiwillig organisiert und geleitet – und die Teilnahme ist kostenlos. Die kommende Wochenend-Akademie findet am Sonnabend, den 06. Februar 2016 von 10:00 bis ca. 14:00 Uhr in der Hochschule Emden-Leer in Emden statt (der genaue Treffpunkt wird mit der Anmeldebestätigung bekannt gegeben).

 

Auf den Feldern, in den Wäldern und in den Meeren unserer Erde wachsen und gedeihen unzählige Lebewesen, die vom Menschen genutzt werden und zum Beispiel als Nahrungsmittel überlebenswichtig sind. Im Gegensatz zu vielen Bodenschätzen scheinen sie unerschöpflich, da sie wieder nachwachsen können. Außerdem werden sie auch verwendet, um „endliche“ Bodenschätze zu ersetzen. Wenn Dich interessiert, auf welche vielfältige Weise wir nachwachsende Rohstoffe nutzen und welche Probleme und Chancen damit verbunden sind, bist herzlich zur 15. Wochenend-Akademie des JAG eingeladen! Folgende Themen sind geplant:

 

Einführung: Was sind nachwachsende Rohstoffe?

Frau Mumm und ihre Schülerinnen und Schüler aus dem vorbereitenden Kurs des KOV Emden (Kooperationsverbund Begabtenförderung) geben mit Hilfe ihrer Ausstellung für alle Teilnehmer der WA eine allgemeine Einführung in das Thema.

 

Workshop 1:

Das RUZ Ökowerk bietet drei Station an, auf denen praktisch gearbeitet wird:
a) Torf, Nutzung und Entstehung, b) Pflanzenöl in Lebensmitteln, Herstellung und Verzehr einer Nuss-Nugat-Creme und von Brötchen, c) (natürliche) Entstehung von Ölen, inwieweit kann man „endliche“ durch „nachwachsende“ Rohstoffe ersetzen?

 

Workshop 2:

Frau Kress vom Institut für angewandte Kulturforschung probiert mit euch aus, wieviel Holz man braucht, um eine Mahlzeit zu kochen. Gemeinsam sammelt ihr Holz, kocht damit und erfahrt, mit welchen Problemen Menschen weltweit zu tun haben, die auf Feuerholz angewiesen sind.

 

Workshop 3:

Prof. Dr. Rüsch gen. Klaas und andere stellen mit euch Klebstoff(e) her und prüfen mit professioneller Technik nach dem Trocknen, wie fest die Kleber tatsächlich sind und wessen Kleber am besten hält.

 

Wir freuen uns schon auf diesen Tag und deine Teilnahme!

 

Anmeldung über unsere Homepage!

 

Mit freundlichen Grüßen

Albert Alberts-Tammena

Zurück