Portfolioarbeit in Religion Klasse 12

|   Berichte aus dem Schulleben

Der Religionskurs der 12. Klasse bei Frau Stöbe hat im Rahmen des Unterrichtes im ersten Halbjahr des Schuljahres mehrere Portfolios zu einer selbst gewählten Fragestellung verfasst, welches sich nachvollziehbar in den Kontext „Respekt“ einordnen lassen sollte. Die einzelnen Gruppen haben sich mit folgenden Themen auseinandergesetzt: der Einfluss von sozialen Medien auf unser Respektverhalten, die Bedeutung des Lebens im Angesicht des Todes, der Umgang mit dem Körper nach dem Tod, Sterbehilfe sowie Spätabtreibung. Das Thema „Flüchtlinge“ wurde sogar in dreifacher Hinsicht bearbeitet: Wie kann das Chaos beseitigt werden? Wie ist der Umgang mit diesem Thema im Internet und wo liegen die Grenzen zwischen Rassismus und Meinungsfreiheit? Gibt es einen Unterschied im Umgang mit Flüchtlingen bei der Trennung von Stadt und Land? Im Rahmen dieser Thematik kam auch ein Flüchtling an unsere Schule und vermittelte uns, wie seine Flucht nach Deutschland verlaufen ist.

Die Portfolios boten den Schülern und Schülerinnen die Möglichkeit ihr persönliches Denken zu ihrem Thema zu reflektieren und zu hinterfragen. Die Schüler und Schülerinnen machten dafür z.B. Umfragen innerhalb und außerhalb der Schule, betrieben Feldstudien, gestalteten Bilder und Collagen oder bearbeiteten Bücher, Filme und Fachartikel.

Einige dieser Portfolios werden nun bei dem Landeswettbewerb Evangelische Religion unter der Leitung von Prof. Dr. Wolfgang Huber eingeschickt.

Zusammenfassend kann man sagen, dass unsere Projektarbeit sehr interessant und aufschlussreich war. Weiterführend konnten wir das während des Projekts erworbene Wissen auf Alltagssituationen übertragen und die Möglichkeit differenzierter Perspektivwechsel hat unser Meinungsbild beeinflusst.

Zurück