Prävention bietet die Möglichkeit, Gesundheit und Wohlbefinden zu stärken und sich für die Unterstützung anderer innerhalb und außerhalb unserer Schule zu engagieren.

Das geschieht am JAG z. B. auf folgende Weise:

  • regelmäßige Informationen über Aktionen und Projekte (homepage, Newsletter an das Kollegium etc.)
  • Programm zur Suchtprävention in Jg. 7 (organisiert über das Fach Biologie)
  • alle zwei Jahre Präventionsmarkt mit internen (z.B. Beratungslehrkräfte, Medienscouts, Schulsanitätsdienst, Mobilitätserziehung, Unesco) und externen Institutionen etc. (z.B. DLRG, Polizei/ADFC, Pro familia, Autismus-Verband, Vigesco, Sportvereine, verschiedene Beratungsstellen) rund um die Prävention für Jg. 5/6 und deren Eltern
  • Durchführung von Aktionen wie z.B. Weitervermittlung des Inhaltes unserer JAG-Fundkiste an soziale Einrichtungen in Emden (zweimal jährlich mit Klassen aus Jg. 5/6), Teilnahme an Be smart – Don’t start (Aktion zur Stärkung des Nichtrauchens), Glasklar (Aktion im Rahmen der Alkoholprävention) und Inklusionschecks (in Kooperation mit der Hochschule Emden/Leer)
  • Durchführung von Projekten wie z.B. peer-Patenschaftsprojekt für neue Schüler_innen aus Flucht und Migration (organisiert über die SV, entsprungen aus einem Kooperationsprojekt mit der Hochschule Emden/Leer)
  • Verwaltung einer Schulmittelbox des Kinderschutzbundes e.V. (Schüler_innen aus Familien mit finanziellen Schwierigkeiten dürfen sich hieraus bei Bedarf kostenfrei Lernmittel mitnehmen, z.B. Zeichenblöcke, Tuschkästen, Stifte, Karteikästen, Etuis)
  • im Rahmen der Konflikt-/Mobbingprävention und -intervention eine Anti-Mobbing-Konvention für alle Schüler_innen und z.B. No blame approach und Klassenrat
  • Mitarbeit bei der inklusiven Weiterentwicklung der Schule (z.B. im Bereich Seh-/Geh- und Hörbeeinträchtigung; zudem Unisextoiletten)

Das aktuelle Konzept zur Prävention kann hier eingesehen werden. Beauftragte für die Prävention ist Claudia Büttner (BC)

Mit Padlet erstellt

Stand: März 2020