Klassenfahrt der 10d nach Berlin

Am 13. bis zum 17. August hat der gesamte Jahrgang 10 des JAG gemeinsam eine Klassenfahrt nach Berlin gemacht.

Von den Berliner Unterwelten über die Bowlingbahn bis hin zu dem Berliner Dungeon war bei der 10 d volles Programm angesagt. Am Montag ging es auch direkt nach der 9-Stunden Fahrt los: Die Schüler führten einander zu den Berliner Unterwelten, welche in einer schon etwas älteren U-Bahn Station lag.  Es handelte sich um einen Luftschutzbunker, der im zweiten Weltkrieg bei Alarm genutzt wurde. In diesem waren viele Räume, manche mit Betten oder Bänken, um die Zeit abzuwarten, bis man wieder nach draußen konnte.

Am Dienstag mussten die Schüler schon um 09:30 Uhr für eine Stadtrundfahrt mit der 10c bereit sein. Danach war für einige dann eine der spannendsten Aktionen der Klassenfahrt: Es ging in den Berliner Dungeon.  Es war eine Schreckensstunde für so manche Schüler. Die Geschichte von Berlin im Mittelalter wurde dabei in einem Horror-Szenario erzählt.

Als nächstes stand dann die Gedenkstätte Hohenschönhausen an, welches ein DDR-Gefängnis war. In der Führung wurden der Klasse verschiedene Zellen gezeigt, welche am Anfang noch komplett unmöbliert, später dann mit einem Bett mit einer Matratze, einem Schrank und einem Tisch mit Stuhl ausgestattet waren. Der Eindruck der Schüler war: Alles wurde zweimal kontrolliert.

Am Abend gingen sie dann gemeinsam nach etwas Freizeit zum Paternoster-Improvisationstheater. Dies war ein Riesenspaß, denn nicht nur die Schauspieler improvisierten gut, sondern alles wurde durch Musik passend zu dem Thema begleitet.

Am nächsten Tag besuchte die 10d mit der 10c den Bundestag. Anschließend hatten sie die Möglichkeit, ein Gespräch mit einem Mitarbeiter von Johann Saathoff zu führen.

Um 14:30 Uhr trafen sie sich dann wieder in einem großen Park um in einer Halle Schwarzlicht-Minigolf zu spielen. Die Bahn war im Keller der Halle, wo es komplett dunkel war. Es war für manche schon schwer genug die Stelle für den Ball zu finden. Die Parkoure waren an sich sehr kreativ und es gab themenbasierte Räume.

Von 19:00 Uhr an waren sie dann in der ältesten Berliner Bowlingbahn, wo sie auch gegessen und anschließend eine Partie gespielt haben. Ab 22:00 Uhr gingen sie dann aus der Bahn heraus und gingen zurück ins Hostel, wo auch die anderen Klassen untergebracht waren.

Am vorletzten Tag besuchte die Klasse das DDR Museum, wo eine Wohnung aus der DDR nachgebaut wurde. Es wurde ihnen erlaubt, alle Schubladen zu öffnen und alles auszuprobieren.

Am späten Nachmittag wurde dann im Berliner Hard Rock Café gegessen. Es gab entweder Salat oder hausgemachte Burger mit Pommes.

Die Aktion danach war die attraktivste für die 10. Klässler: Eine Schülerdisko, auf die sich viele gefreut haben. Es wurde bis um 24:00 Uhr ausgiebig gefeiert. 

Für alle war es eine sehr schöne Klassenfahrt und natürlich eine sehr gute Alternative zum Unterricht :-)