Gedichte zur Jahreszeit

Der Mai

             Der     Mai

                              Zaghaft lässt er Veilchen blüh'n
                              streicht die Wiesen eifrig grün,
                              fängt heulenden Nordhunde ein
                              lässt kein Vogelpaar zu zwei'n,
                              Blumen lässt er Kunterbunt sprießen
                              damit sie der Sonne Lachen genießen,
                              verbannt dann alle Regenschauer
                              sperrt sie hinter eine Mauer,
                              macht all die gelben Strahlen frei
                              damit die Wärme wieder sei,
                              lockt Schafe und Lämmer übers Blaue
                              verjagt dann aber jedes Graue,
                              stellt den bunten Maibaum auf
                              gibt Vogeljungen ihre Tauf´,
                              stählt Donner seine grausame Stimme,
                              auf das jedermann den Frühling vernimme.

(Marie Klöcker, 5d)

Die Klasse 5d erstellt unter der Leitung von Frau Klebe im Deutschunterricht jahreszeitlich passende Gedichte. Wir veröffentlichen diese hier in lockerer Reihenfolge.